Frittati, frittata

frittata

Man nehme… – eine kleine Jamie, die seit Jahren durchs Sitzen und nicht Bewegen Überpfunde anhäuft – die Erkenntnis, dass das nicht mehr geht und sie dringend was dagegen unternehmen muss – ein Fahrrad, das sie gleich auf dem Weg zur Arbeit zur Reparatur bringen wird und fortan WIRKLICH zu benutzen gedenkt – und die […]

Na, alle den Ohrwurm im Kopf? Gut, dann kann ich ja weitermachen :D Ich wollte schon länger mein Fleisch brinen (ähm, gibt’s da eigentlich ein deutsches Verb für? Pökeln etwa? Hm), vor allem die Hühnerbrustfilets, weil die beim Kochen immer so furztrocken werden, ich aber andererseits meist keine Lust hab, Hühnerschenkel zu entbeinen, um sie […]

Neulich auf dem Food Market. Mein leerer Magen schiebt sich durch die Massen und erblickt als erstes eine leere Pfanne, ein Schälchen mit Apfelstückchen und das vielversprechende Schild “Karamellisierte Äpfel mit Mosto Cotto”. Das Gehirn meldet vage Erinnerung an ein ähnliches Event und Gericht und befiehlt stehen zu bleiben. Die Kochschürze hinter der Pfanne beginnt […]

Als ich nach Deutschland kam, war ich über das, was man hierzulande unter Salat versteht, erstaunt. Grüne Salatblätter, Oliven, Ei, Schinken, Käse, Spargel, Dressing – lauter Merkwürdigkeiten, über die ich den Kopf schüttelte. Ich kannte das alles nicht. Unser Salat, und das, was ich heute noch liebe, war anders. Einfacher. Bodenständiger. Hier meine liebste (Basis-)Version: […]

Da wo ich bin, soll immer Sommer sein. Kindischer Traum, ich weiß. Vor allem angesichts der Tatsache, dass wir heute schon den 1. September haben. Merdöööö, wo isn der August geblieben? Eben war er noch da. Wie auch immer, man soll ja in allem das Gute sehen. Deswegen hier eine kleine Liste all der Dinge, […]

Jamie und die Fleischeslust

Ich habe fleischliche Gelüste. Und da ich mir neulich selbst geholfen* habe und es gut war, hab ich beschlossen, mal fremde Hände ranzulassen. Ich rede von Burgern. Ich bin auf der Suche nach dem perfekten Burger – oder zumindest nach guten Kameraden. Ich konnte es mir nicht nehmen, das Orakel zu befragen. Bisherige Tipps: – […]

Neuerdings mache ich in Tahini. Ich mochte das Zeug früher nie. Schmeckte mir immer zu staubig. Aber jetzt – ist das dieses Erwachsenwerden, von dem alle reden? – hab ich’s für mich entdeckt. Das Gleiche gilt übrigens für Hummus und Falafel, diese ganzen Kichererbsengeschichten. Bei Inbar hab ich mir das Rezept ausgeliehen und seit zwei […]

Ich bin seit Tag 1 dabei. Damals, 2007, als wir am Freitag auf dem Kantstein in der Wollkämmereistraße saßen und überlegten, ob wir reinwollen oder nicht und uns dann irgendwann einfach dazu entschlossen, die zehn Euro auszugeben und zu feiern. Wir groovten bei The Whitest Boy Alive und 2Raumwohnung. Damals war es ein zwei-Tages-Festival, den […]

Ich habe es satt, mich anpöbeln zu lassen. Dafür, dass ich es wage, nicht wie “normale Menschen” um neun Uhr morgens schon gestriegelt und geputzt, gefrühstückt und womöglich noch stundenlang durch die Gegend gefahren, am Schreibtisch zu sitzen und schon seit Ewigkeiten irgendwelche Papiere oder Bits und Bytes hin und her zu schieben. Dafür, dass […]