Not very talkative these days…

Nee, in der Tat nicht, hab viel zu tun auf Arbeit (!), heute ist something close to nothing gelaufen, dazu noch TeamMeeting anderthalb Stunden mitten am Tag, ich hätte weit produktiver sein können, aber Lob vom Chef, und morgen vielleicht endlich klotzen, nicht dass ich schon um sieben im Büro sein möchte, aber die Zeit zwischen Ankunft (9:20 heute) und Mittag ist arg kurz, die danach auch, mal unter uns, ich langweile mich nicht, aber Freitag ist unser Coach weg, dann müssen wir ran und verantworten, und es kommt doch jeden Tag was Neues dazu, ich weiß ja gar nicht, wo mir der Kopf steht, aber Spaß macht es und das ist die Hauptsache, neben so unwichtigen Dingen wie Geld und nicht mehr zuhause die Wände anstarren, wo ich doch so’n dekadenten Lebensstil mit meinem Herzallerliebsten zusammen entwickelt habe, essen gehen wenn man keine Lust hat in den Kühlschrank zu gucken, weil so richtig ausgehen tut man ja nicht mehr so häufig, aufm Kiez nur noch junges Publikum, langweilige Musi oder zu kalt zum vor die Tür treten, dabei könnten wir mal wieder zum Guru und uns Ayurvedisches zu Gemüte führen, lecker Curry und dabei so gesund, aber nein, das Gehalt ist noch nicht da, und wenn es kommt, muss es schon ‘ne ganze Menge minus überbrücken, also können wir erst im Monat darauf wieder was essen, ich fürchte wir werden einfach verhungern, obwohl Sonntags abends ab acht kann man im Zars Pasta für einen Euro essen, muss sich zwar zwei Portionen bestellen, weil reicht grad fürn hohlen Zahn, aber bei den Summen, und T. sagte gestern ganz gönnerhaft “ich zahl das Essen!” und grinste breit, also kam ich mit 1,70 für meine kleine Spezi gut wech, da fällt mir ein, wer kennt die Spezi nicht, ich hab in Holland immer erklären müssen, was ich meine, aber das ist ne Weile her, ziemlich genau, ich weiß nicht, vielleicht war’s 1993, also ja, tatsächlich, zehn Jahre, manman, die Zeit vergeht wie im Flug, na ja, ich muss Schluss machen, mein Akku ist gleich alle und ich muss ins Bett.

flattr this!

6 thoughts on “Not very talkative these days…

  1. Nico

    jaja, viel zu tun haben wir alle. *g*

    aber viel wichtiger finde ich die info, dass es im zars pasta fuer einen euro gibt am sonntag, schliesslich ist das umme ecke und aufm rueckweg vom pasta essen koennte ich dann noch bei movie star ne dvd mitnehmen. dann haette ich 3 fliegen mit einer klappe geschlagen: guenstig essen (ohne zu kochen), dvd holen, spaziergang. :)

  2. Jamie

    Tant mieux, meine Liebe, wenn das Geld im Übermaß vorhanden, aber dafür die Speckrollen sich so langsam neigen… Ein Hungerstreik kümmt nämlich nicht in Frage, weißt du… ;-)

  3. Frau

    mhm….das hört sich nach viel Arbeit an und by the way: Wann willst Du überhaupt essen gehen, wenn Du soviel zu tun hast? Irgendwann ist Geld da aber keine Zeit. Welcome back to reality :-)

  4. La commentatrice éternelle

    1.: Der Punkt ist unten rechts.

    2.: Soso.

    3.: Find ich auch!

    4.: Es ist schön, dass Du all das am heutigen Tage mangels entsprechender Zuhörerschaft angesammelte mentale und emotionale Gedankengut der breiten Öffentlichkeit auf dem Wege der elektronischen visuellen Kommunikation zum Zwecke der Reflexion und Erbauung ohne jegliche Einschränkung oder Vorbedingung zugänglich machst und so deine Welt mit allen Dir wohlgesonnenen Menschen auf diesem wunderschönen Planeten mit all seiner Vielfalt und seiner Millionen Facetten teilst. I’m so proud of you!!! *sigh*

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *



You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>