Morbide Kulinarien

Eines Nachts zogen wir Dimitri, mit seinem vollen Einverständnis, nackt aus, bespritzten ihn von Kopf bis Fuß mit Theaterblut, wickelten ihn in Frischhaltefolie und verstauten ihn dann in einer Gefriertruhe in einem dunklen Winkel im hinteren Lagerbereich des Lokals. Seine Gliedmaßen arrangierten wir in unnatürlich verkrampfter Pose – als hätte man ihn achtlos post mortem hier hineingeworfen. Dann riefen wir über die Gegensprechanlage den Geschäftsführer und fragten ihn, ob er Dimitri gesehen hätte. Wir hätten ihn schon seit Stunden nicht mehr gesichtet, erklärten wir, und würden uns Sorgen machen. Dann fragten wir das arme Schwein, ob er so nett wäre, uns eine Schachtel Shrimps aus dem Gefrierschrank zu holen, wir hätten einfach nicht genug Leute, Dimitri sei verschollen und so weiter und vier Tische müssten auf einmal bedient werden.

Anthony Bourdain – Geständnisse eines Küchenchefs

flattr this!

6 thoughts on “Morbide Kulinarien

  1. Anke

    Ja, interessant ist es schon, aber irgendwann geht einem das Heldentum der Köche auch auf den Keks.
    Es ist bei mir schon etwas länger her, dass ich das Buch gelesen habe, aber ich weiß noch, dass ich es irgendwann etwas ermüdend fand, dem guten Anthony zuzuhören.

  2. Nico

    ich lese das Buch auch gerade. Ist schon interessant, zu erfahren, wie es in Küchen so ablaufen kann. Der Autor ist herrlich direkt und bietet hilfreiche Tipps zum Ausgehen (Montags kein Fisch, Specials meiden, etc.).

  3. Jamie

    Das Buch ist sehr interessant und auch teilweise lustig geschrieben – oder, um ein adäquateres Wort zu benutzen, ironisch. Außerdem öffnet es einem die Augen und den Horizont.

    Und was das Lesen bei der Hitze angeht: ich bin den ganzen Tag im Büro und träume davon, unter einem Baum zu liegen und zu lesen. In Wahrheit lese ich in der Bahn, auf dem Weg zur Arbeit.

  4. daniel

    wenn man anderen kommentaren bei amazon glauben schenken kann, ist das wohl eins der seltenen hightlights… oder kannst du das buch aus deiner sicht empfehlen? ansich ja bestimmt eine lustige sache…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *



You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>