Friseure – warum ich sie hasse

Ich war gestern beim Friseur. Ich wollte diesen Haarschnitt haben. Und keinen Bob. Das sagte ich ausdrücklich.

Heraus kam etwas, das ein Bob geworden wäre, wenn man ihn gelassen hätte. Und ich frag noch: “Aber das wird sich dahinten nicht beulen, oder?” Und sie – nachdem sich mich erstmal wie ein Auto angeschaut und sich dreimal wiederholen und erklären ließ was ich meine – beruhigte mich mit: “Neinnein, deswegen ist es ja fransig”. Ihr Gesicht drückte ganz klar “dumme Kundin, keine Ahnung von Tuten und Blasen” aus. Meins war in einem Lächeln erstarrt, denn ich hatte die bittere Wahrheit bereits erkannt. Die doppelte. Dass es sich sehr wohl “dahinten beulen” würde – und dass sie mich nicht im Geringsten verstanden hatte.

Friseure. Man kann nicht mit ihnen aber auch nicht ohne sie. Ich wünschte, ich könnte mir selbst die Haare schneiden, es würde mir ne Menge Stress ersparen.

Wenn du eine Graduation* wünschst, weil du einen schönen französischen Bob willst, der hinten fließend fällt und den Nacken so schön freilässt, schneiden sie dir irgendwelche Stufen und Treppen hinein, dass man die nach drei Monaten noch erkennt. Oder aber sie sagen: “Graduation, klar, gerade geschnitten.” und kommen mit der Sense.

Und wenn du Stufen und Fransen willst, zaubern sie dir eine Graduation hinein, die zwar schlecht, aber immer noch näher an Graduation als an den Stufen ist. Und dann sieht man plötzlich aus wie Angie. Wer will denn das schon?

*) Ich gebe zu, Graduation ist ein von Vidal Sassoon geprägter Begriff. Das musste ich schmerzhaft lernen. Nicht jeder Friseur zäht diesen Begriff zu seinem Vokabular. Mein nächster Friseurbesuch wird wieder bei der Quelle sein. Es lebe der Professionalismus.

flattr this!

3 thoughts on “Friseure – warum ich sie hasse

  1. Wahnfried

    Es wäre fair gewesen, nicht so pauschal alle Friseure “über einen Kamm zu scheren”-, schließlich behaupten wir ja auch nicht, das alle Kundinnen zickig und neunmalklug sind. Wenn Du schon Vidal Sassoon erwähnst, dann weißt Du auch, was diese Perfektionshaarschnitte kosten. Du kannst nicht zu Mc Donalds gehen und ein Gourmet verlangen. ImÜbrigen ist nicht alles was man sich so wünscht für sein Haar auch machbar, Qualität in Hiblick auf Stärke und Struktur, aber auch Wirbel und Proportionen sind Einflussfaktoren… Und wenn Du von “Beulen” sprichst, wird man zwangsläufig an eine Autowerkstatt erinnert… Ich hoffe für Dich, dass Du den “richtigen” Friseur findest!

  2. Lutz

    da war er wieder der Wunsch nach dem Elektroschocker :-)

    zum Glück bin ich männlichen Geschlechts, mit immer weniger werdenden Haaren gesegnet und einem elektrischem Trimmer ausgestattet :-D

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *



You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>